Auktionshaus Tschöpe
Historische Wertpapiere und Finanzdokumente
Bruchweg 8 - D - 41564 Kaarst
Telefon (49) 02131/602756 + 604814 Ÿ Telefax (49) 02131/667949
______________________________________________________________________

 
 


47. Auktion Historischer Wertpapiere und Finanzdokumente
5. Mai 2001, 14:00 Uhr in Düsseldorf, Renaissance Hotel

Besichtigung der Lose ab 11:00 Uhr

 

Sonderteil: Versteigerung der Aktiensammlung
Belgien,
von Jakob Schmitz

dokumentiert und abgebildet in dem 1994 vom Verlag Wirtschaft Finanzen und herausgegebenen Buch:
"Aufbruch auf Aktien"

aus dem Inhaltsverzeichnis aus dem Inhaltsverzeichnis


Zum Aufruf gelangt der gesamte Inhalt dieses Werkes, hier nun einige Beispiele aus Belgien, die genaue Aufstellung mit Ausrufpreis, Erhaltungs- und Größenangaben der einzelnen Exponate finden Sie im Katalog zum Download und im Losverzeichnis.

bei Komplettabnahme: Tax DM 880.000 / Ausruf DM 355.000
Taxen/Ausrufe nach Ländern; Taxen / Ausrufe nach Einzelstücken hier.
Erläuterungen zum Ablauf der Auktion
Description of the proceedings of the auction
Währungsrechner hier / Currency Converter here

 


Aus Belgien, z.B.

HORTUS SOCIETE COOPERATIVE CIE HORTICOLE DE GENVAL ET EXTENSION

Hortus

HORTUS SOCIETE COOPERATIVE CIE HORTICOLE DE GENVAL ET EXTENSION
Namensanteil über bFr. 25 Nr. 1718; 14 Dezember 1901; Entwurf: Paul Cauchie (1875-1952), gestochen von F. Dricot et C., Druck: Imp. J.E. Goossens, Bruxelles.

Die "Hortus" - ein Druckgraphisches Meisterwerk des Art Nouveau

Scripophile Ästhetik aus der Blütezeit des belgischen Jugendstils verkörpert das Aktienzertifikat der Hortus S.C., das der Künstler Paul Cauchie 1901 als Sechsundzwanzigjähriger gestaltete und eigenhändig signierte.
Das großformatige Stück, in der kleine Stückelung von 25 belgischen Francs quali eine Frühform der "Volksaktie" wallonischer Provenienz, verbriefte einst einen Anteil an der Hortus, die in Genval, einer Kleinstadt unweit von Brüssel, Gewächshäuser für Nutz- und Zierpflanzen herstellte und vertrieb. Die Gesellschaft wurde 1907 liquidiert.
Paul Cauchie ist ein über sein Heimatland hinaus bekannt gewordener Maler und Architekt, dessen bekanntestes Werk sein 1905 in der Frankenlaan in Brüssel erbautes Haus ist.
Als privates Museum seiner Familie beherbergt es heute seine Werke. Erst Ende der achtziger Jahre wurden Wertpapiersammler auf den Künstler aufmerksam, als die Hortus-Aktie in einer belgischen Auktion einen Spitzenpreis erzielte.
Paul Cauchie hat noch eine zweite Aktie gestaltet: die der Compagnie Fermiere des Eaux Minerales de Genval von 1897.

Los Nr. 517; Ausruf: DM 27.000,-; Zuschlag DM 27.000,-


BANQUE D' OUTREMER

BANQUE D' OUTREMER

BANQUE D' OUTREMER
Action de Capital sans Designation de Valeur; 3. Mai 1919;
Eine Aktie, aber auch ein Kunstwerk. Im Stile des Brüsseler Symbolismus zeigt der 1919 von dem Maler Constant Montald (1862-1944) gestalteter und signierter Anteilschein ein der Antike entlehntes Motiv: Gott Hermes ermutigt mit einladender Gebärde zur fahrt auf die Meere. Die Schätze, die das Füllhorn bereit hält, winken als Lohn.
Die Gesellschaft wurde am 7. Januar 1899 gegründet. Zweck: Bankgeschäfte aller Art, besonders überseeische Beteiligungen. Das Grundkapital betrug bFr. 32,0 Mio., gezeichnet von einem Konsortium von 40 Gründern, darunter auch die Deutsche Bank, Sal. Oppenheim jun. & Cie., Societe Generale, Bank de Paris et des Pays-Bas, Baron Leon Lambert etc. Nach anfänglichen Verlusten arbeitete die Ges. in den Folgejahren äußerst gewinnbringend, beteiligte sich an Gründungen und pflegte Beteiligungen diverser Art.
1928 ging die Banque d'Outremer in die Societe Generale auf. Constant Montald gestaltete noch ein weiteres Aktienzertifikat: Das des größten belgischen Kaufhausunternehmens, der L'Innovation S.A. Schmitz:" Wenn von Kunst auf Aktien die Rede ist, stehen beide Exponate international in vorderster Reihe".

Los Nr. 452; Ausruf: DM 5.800,- ; Zuschlag DM 5.800,-


 

GRAND MAGASINS A L'INNOVATION SOCIETE ANONYME

GRAND MAGASINS A L'INNOVATION SOCIETE ANONYME

GRAND MAGASINS A L'INNOVATION SOCIETE ANONYME
Aktie über bFr 500; Nr. 64153; Belgien, Brüssel, 15. September. 1928;
Gegründet wurde der Konzern 1919. Die Grand Magasins L` Innovation ist auch heute noch die größte Kaufhausgruppe in Belgiens. Der von dem Symbolisten Constant Montald entworfene und in der Druckplatte signierte Anteilschein gehört zu den künstlerisch wertvollsten in Belgien. Somit kann man zurecht bei diesem Zertifikat von Kunst auf Aktien sprechen.

Los Nr. 526; Ausruf: DM 900,- ; Zuschlag DM 900,-


 

SOCIETE ANONYME JOHN COCKERILL A SERAING 6 A LIEGE

SOCIETE ANONYME JOHN COCKERILL A SERAING 6 A LIEGE

SOCIETE ANONYME JOHN COCKERILL A SERAING 6 A LIEGE
Gründer-Aktie über bFr. 1.000 # 11419; Liege, 18. April 1846. Originalunterschrift als Direktor: Konrad Gustav Pastor (1796 - 1890) bedeutender Industrieller und langjähriger Leiter der Cockerill - Werke in Seraing bei Lüttich.
Zu den bedeutendsten Unternehmerfamilien aus dem deutsch-belgisch-niederländischen Grenzraum zählt auch die der Pastor. Konrad Gustav Pastor, geboren in Burtscheid bei Aachen, erhielt in Deutschland seine erste technische Ausbildung, und wurde 1813 Mitarbeiter von John Cockerill, der ebenso wie sein Bruder Charles James Cockerill im selben Jahr eine Cousine von Konrad Gustav Pastor geheiratet hat. Zunächst in Verviers, später in Seraing tätig, war der "Belgische Pastor" dort von 1829 bis 1865 Generaldirektor der Cockerill'schen Werke und von 1842 bis 1869 Präsident des Verwaltungsrates.
Seine Söhne Georg Octave und vor allem Gustav Leon Pastor (1832 - 1922), beides Hütteningenieure, haben in der Frühgeschichte der Rheinischen Stahlwerke, deren erstes Werk ab 1871 in Meiderich entstand, eine wesentliche Rolle gespielt.

John Cockerill (1790-1840) wurde gerade 50 Jahre alt, als er starb. Zurück ließ er das von ihm geschaffene, größte Industrieunternehmen Kontinentaleuropas in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Nach Seinem Tod wurde das 1816 gegründete Unternehmen, das in einer Krise steckte, rekonstruiert und 1843 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.
Das Werk des Engländers Cockerill aber ging als Urzelle der Industriealisierung auf dem europäischen Kontinent in die internationale Wirtschaftsgeschichte ein. Im Zuge der tiefen Krise der belgischen Stahlindustrie nach dem 2. Weltkrieg vereinigte Cockerill sich 1955 zunächst mit Ougree-Marilhaye und Ferblatil zur "S.a. Cockerill-Ougree" und nach 1966 mit La Providence (gegründet 1838). 1970 kam die N.V. Metallurgique d'Esperance-Longdoz (gegründet 1836) hinzu. Zuletzt fusionierte das neu entstandene Unternehmen mit La Sambre zum Großkonzern Cockerill-Sambre und gehört heute zur Unsinor-Gruppe.

Los Nr. 393; Ausruf: DM 3.500,-


STADT LENNNE

STADT LENNNE

STADT LENNNE
Anleihe über Gulden 50; 20. November 1577;
Schmucklos, aber schon im Buchdruck auf Büttenpapier, die älteste bekannte Stadtanleihe Belgiens, begeben von der Stadt Lenne in Brabant.

Los Nr. 372; Ausruf: DM 3.500,- ; Zuschlag DM 3.800,-


 

SOCIETE NATIONALE DES CHEMINS DE FER VICINAUX

SOCIETE NATIONALE DES CHEMINS DE FER VICINAUX

SOCIETE NATIONALE DES CHEMINS DE FER VICINAUX
3% Anleihe über bFr 500; Brüssel, 6. Juli 1885.
Zum Betrieb von Kleinbahnen hatte der belgische Staat 1884 die Societe Nationale des Chemins de Fer Vicinaux gegründet, in der alle belgischen Kleinbahnen vereinigt waren. Ein sehr frühes Wertpapier dieser Gesellschaft ist diese Obligation, die durch königlichen Beschluß im Jahre 1885 genehmigt wurde.

Los Nr. 373; Ausruf: DM 80,- ; Zuschlag DM 80,-


 

KEISERLIJCKE INDISCHE COMPAGNIE

KEISERLIJCKE INDISCHE COMPAGNIE

KEISERLIJCKE INDISCHE COMPAGNIE
Anteil Nr. 4 über 250 Gulden Wissel gelt; Antwerpen, 1723.
Die älteste und bedeutendste Aktiengesellschaft aus der Zeit der Habsburger Monarchie ist die Keiserlijke en Koninklijke Compagnie von 1723.
Der Kaufmann Pietro Proli, dem der abgebildete Gründer-Anteilschein mit dem in Kupfer gestochenen Wappen des Unternehmens gehörte, und der ihn auch als Direktor original unterschrieben hat, war einer der Hauptinitiatoren dieser Gesellschaft.

Los Nr. 375; Ausruf: DM 1.200,- ; Zuschlag DM 1.300,-



KEISERLIJCKE INDISCHE COMPAGNIE

KEISERLIJCKE INDISCHE COMPAGNIE  Optionsschein

KEISERLIJCKE INDISCHE COMPAGNIE
Optionsschein auf sechs Actien über 600 Pfund vlams wissel gelt Nr. 56; 1. September 1730; Druck auf Bütten, Kupferstich mit Wappen der Gesellschaft.
Der älteste gedruckte Optionsschein der Finanzgeschichte!

Los Nr. 378; Ausruf: DM 1.100,- ; Zuschlag DM 1.700,-


 

COMMERCIE D' ASIE & AFRIQUE &C. (TRIESTINISCHE COMPAGNIE)

COMMERCIE D' ASIE & AFRIQUE &C. (TRIESTINISCHE COMPAGNIE)

COMMERCIE D' ASIE & AFRIQUE &C. (TRIESTINISCHE COMPAGNIE)
Aktie über 1000 florin d' Allemagne. Antwerpen, 1. Oktober 1781; Originalunterschriften Le Conde Charles de Proli und Guilleaume Bolts.
Mit dem Kollaps der Triestinischen Compagnie ging 1785 die Epoche der großen Fernhandelsgesellschaften zu Ende. Die Gründeraktie der Gesellschaft erinnert an ihren hoffnungsvollen Anfang. Kaiserin Maria Theresia erteilte dem Kaufmann William Bolts am 7. Juni 1775 das Oktroy, von Triest aus direkt Handel mit Ostindien und China zu betreiben. Fürst Sterhemberg, Vertreter der Habsburger in Brüssel, brachte Bolts mit dem vermögendem Antwerpener Finanzier Charles de Proli zusammen. Mißmanagement führte 1785 bei einem Verlust von vier Millionen Gulden zum Ende der Gesellschaft.

Los Nr. 379; Ausruf: DM 850,- ; Zuschlag 850,-


 

COMPAGNIE IMPERIALE & ROYALE OCTROYEE D'ASSURANCE DE COMMERCE & D'ESCOMPTE

COMPAGNIE IMPERIALE & ROYALE OCTROYEE D'ASSURANCE DE COMMERCE & D'ESCOMPTE

COMPAGNIE IMPERIALE & ROYALE OCTROYEE D'ASSURANCE DE COMMERCE & D'ESCOMPTE (DISKONTO-BANK, TRIEST)
Aktie über Florin 1000 , eingezahlt in vier Tranchen zu je Florin 250 courants de Vienne; Trieste, 1. Mai 1783;
Bei ihren hochfliegenden Plänen war die stolze Habsburger Monarchie sehr oft auf das Geld der reichen Antwerpener Bankiers und Großkaufleute angewiesen, die damals zu den österreichischen Niederlanden gehörten. Zu den Finanziers gehörte auch das berühmte Bankhaus von Ertborn & Fils, das die Aktie Nr. 35 zeichnete.

Los Nr. 380; Ausruf: DM 3.800,-



COMPAGNIE IMPERIALE & OCTROY D' ASSURANCE ETABLIE A ANVERS

PAGNIE IMPERIALE & OCTROY D' ASSURANCE ETABLIE A ANVERS

COMPAGNIE IMPERIALE & OCTROY D' ASSURANCE ETABLIE A ANVERS
Anteil Nr. 1042 über Florin 1.000; Antwerpen, 14. Januar 1756; Druck auf Bütten, Kupferstichvignette mit Wappen der esellschaft, papiergedecktes Siegel.
Eine der ersten Versicherungsaktien Belgiens: Der Gründer-Anteilschein der Compagnie d'Assurance etablie a Anvers aus dem Jahre 1756, die nach englischem Vorbild als Seeversicherungsgesellschaft gegründet wurde.

Los Nr. 381; Ausruf: DM 3.200,-


 

PECHE DE BALEINES ( WALFANGESELLSCHAFT VON OSTENDE)

PECHE DE BALEINES ( WALFANGESELLSCHAFT VON OSTENDE)

PECHE DE BALEINES ( WALFANGESELLSCHAFT VON OSTENDE)
Anteilschein Nr. 279 über Florin 250; Brüssel, 31. Januar 1728; Originalunterschrift Jean Baptiste Jozef de Fraula.
Der riesige Wal in der prächtigen Kupferstichvignette brachte nicht den erwarteten Gewinn ein: Der hier angebotene Anteilschein der Walfanggesellschat von Ostende aus der Kapitalerhöhung vom Dezember 1727 ist versehen mit den Originalunterschriften der Direktoren, darunter Jan-Baptiste Jozef de Fraula, dem Kopf des Unternehmens. Bereits im Oktober 1730 notierte die Gesellschaft gerade noch drei bis vier Prozent ihres ursprünglichen Wertes.

Los Nr. 382; Ausruf: DM 1.600,- ; Zuschlag DM 1.600,-


 

SOCIETE D' ASSURANCE MARITIMES ETABLIE A' BRUGES

SOCIETE D' ASSURANCE MARITIMES ETABLIE A' BRUGES

SOCIETE D' ASSURANCE MARITIMES ETABLIE A' BRUGES
Aktie über Florin 1.000 (eingezahlt Fl 10) Nr. 459; Brügge, 1. Juni 1782; Druck auf Bütten.
Schon immer suchten sich die ersten Kolonialgesellschaften, die mit großen Flotten den Handel nach Ostindien und Westindien (sprich: Amerika) betrieben, gegen die unbekannten Risiken auf ferner See zu schützen. So entstanden die ersten Seeversicherungsgesellschaften. Als 1778 der Seekrieg zwischen England und Holland entbrannte, wurden die neutralen österreichischen Niederlande, das heutige Belgien, zum Mittelpunkt des Handels mit Kolonialprodukten.
Bekannte belgische Reeder und Kaufleute waren es auch, die die Errichtung dieser Gesellschaft in Brügge ins Leben riefen, u.a. G. de Brouwere und F. Serweytens, die diese Aktie als Direktoren im Original signierten.

Los Nr. 384; Ausruf: DM 900,-


 

SOCIETE ANONYME CHARBONNAGES REUNIS DU MIDI DU BOIS DE BOUSSU ET DE SAINTE-CROIX-SAINTE-CLAIRE

SOCIETE ANONYME CHARBONNAGES REUNIS DU MIDI DU BOIS DE BOUSSU ET DE SAINTE-CROIX-SAINTE-CLAIRE

SOCIETE ANONYME CHARBONNAGES REUNIS DU MIDI DU BOIS DE BOUSSU ET DE SAINTE-CROIX-SAINTE-CLAIRE

Aktie über 1.000 bFr. Nr. 433; Dour, 30. November 1837;
Als 1830 aus den südlichen Niederlanden das Königreich Belgien wurde, belebte sich die Wirtschaft. Eine Ursache dafür war der Kohlereichtum des Landes.
Zwei Kohlebergwerke gehörten zu den ersten Aktiengesellschaften des jungen Staatsgebildes, so auch die S.a. Charbonnages rheunis du midi du bois de Boussu et de Sainte-Croix Sainte-Claire von 1837.

Los Nr. 385; Ausruf: DM 350,- ; Zuschlag DM 350,-


 

SOCIETE GENERALE DE BELGIQUE S.A.

SOCIETE GENERALE DE BELGIQUE S.A.

SOCIETE GENERALE DE BELGIQUE S.A.
Part de Reserve Nr. 210102 über bFr. 1.250; Brüssel, 28. Februar 1928;
Bis heute geht in Belgien nichts ohne die "ehrwürdige alte Dame", die Societe Generale de Belgique, in deren Hand sich noch immer rund die Hälfte aller belgischen Unternehmen befindet und deren Portefeuille an Eisenbahnaktien stets größer war als das der Kohlebergwerke (die Vignette mit Abbildung einer Historischen Lokomotive auf dem Anteilschein weist darauf hin).
Walter Meynen schreibt in seinem Buch über das belgische Bankwesen, Berlin, 1911: "Den Platz, den Belgien in der Industrie an der Seite der mächtigsten Industriestaaten einnimmt, verdankt es hauptsächlich zwei Instituten: der Societe General de Belgique und der Societe John Cockerill"

Los Nr. 398; Ausruf: DM 550,- ; Zuschlag DM 720,-


 

S.A. HAUTS FORNEAUX ET LAMINOIRS DE MONTIGNY SUR SAMBRE

S.A. HAUTS FORNEAUX ET LAMINOIRS DE MONTIGNY SUR SAMBRE

S.A. HAUTS FORNEAUX ET LAMINOIRS DE MONTIGNY SUR SAMBRE
Gründeraktie über bFr. 500; Brüssel, 1. Mai 1853; Große Vignette (gestochen und signiert W.Brouwn) mit Abbildung des Hüttenwerkes und im Vordergrund frühe Werkseisenbahn.

Los Nr. 395; Ausruf: DM 220,-


 

S.A. POUR LA FILATURE DU LIN A LA MECANIQUE

S.A. POUR LA FILATURE DU LIN A LA MECANIQUE

S.A. POUR LA FILATURE DU LIN A LA MECANIQUE
Aktie über bFr. 1.000 Nr. 1565; Malines, 5. März 1838.
Schon vor 1800 wurde die Leinwandfabrikation in Flandern rege betrieben. Die Bauern weben fast während des ganzen Winters, und zwar auf eigene Rechnung, und bringen die Produkte auf die Märkte in den Städten, von wo aus sie ihren Weg in andere Länder nehmen.
1810 beschäftigte Bauwens, der größte Textilfabrikant Belgiens, in seiner Spinnerei in Gent 10.000 Arbeiter. Nach der Unabhängigkeit Belgiens von den Niederlanden im Jahre 1830 bilden sich die ersten Aktiengesellschaften, die sich der Leinwandfabrikation zuwenden. Zu den ersten Unternehmungen dieser Art gehört auch die S.A pour la filature du Lin a la Mecanique etablie a Malines.

Los Nr. 416; Ausruf: DM 300,- ; Zuschlag DM 300,-


 

SOCIÉTÉ ANONYME COMPTOIRE RYCKAERT

SOCIÉTÉ ANONYME COMPTOIRE RYCKAERT

SOCIÉTÉ ANONYME COMPTOIRE RYCKAERT
Inhaberaktie über BF 500,-; Nr 317; Brüssel; 30. Juli 1900; Farbe: blau, marine, beige; Maße:37,0X30,1; - Gründerstück!
Es wurden 1.200 Aktien zu je BF 500 begeben. Am 10. März 1921 änderte die Bank- und Börsenmakler-Gesellschaft ihre Firmierung in "Comptoir de la Chronique de la Bourse".
Die Aktiengestaltung im Historismus stammt von Emile Reenders, in der Druckplatte signiert. Mercator blickt, auf seinen Waren sitzend, sorgenvoll auf das Meer, wohl in Erwartung eines Schiffes, während seine Begleiterin bereits aus dem Füllhorn Geld verliert. Originalunterschriften des Vorstandes. EF (11678)

Los Nr. 460; Ausruf: DM 900,- ; Zuschlag DM 900,-

 



Sollten Sie Fragen haben, beantworten wir Ihnen diese auch gerne am Telefon, rufen Sie an.



Auktions- und Handelshaus Reinhild Tschöpe
gegründet 1978

Historische Wertpapiere und Finanzdokumente

Bruchweg 8,    D - 41564 Kaarst

Telefon (49) 02131/602756 + 604814 - Telefax (49) 02131/667949 - Mobil: 0171/2068386

E-Mail: info@tschoepe.de


zurück zum Seitenanfang
zurück zur Homepage
zurück zu Auktion 47
 

Webmaster@tschoepe.de